Projekte, Kurse und Seminare 2020

00 FSE 30333 Technologie und Innovation für exzellente BikeTouren

ESF Projekt 30333 - Technologie und Innovation für exzellente BikeTouren - genehmigt mit Dekret Nr. 16240/2019

Zielgruppe: Das für FunActive und Funabike vorgestellte Ausbildungsprojekt ist in Kursfolge unterteilt, die sich an alle Abteilungen der beiden Unternehmen richten. Der Aufbau der Kompetenzen der  Mitarbeiter der beiden Unternehmen ist ein vom Eigentümer und von den Mitarbeitern selbst erkannter Bedarf, die aktuelle Expansion des Unternehmens anzugehen und sein Potenzial zu steigern. Der Erwerb neuer Soft Skills wird es auch ermöglichen, ihre Positionen in den Unternehmen zu stärken.

Projektbeschreibung: Das Projekt "Technologie und Innovation für exzellente BikeTouren" zielt darauf ab, Geschäftsprozesse mit neuen Technologien und innovativen Methoden zu integrieren, so dass wichtige Managementkompetenzen erweitert und strategisches Wissen für die Mitarbeiter umgesetzt wird. Mit der zunehmenden Verbreitung des Radsports und dem immer wichtiger werdenden Wettbewerb ist es zu einem vorrangigen Ziel geworden, die Erfahrung und Qualität der Dienstleistungen von FunActive und Funabike zu konsolidieren und die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter zu stärken, um das Wachstum und die Expansion des Unternehmens anzugehen. Aus diesem Grund sind alle Unternehmensbereiche mit Begeisterung am gemeinsamen Wachstum auf dem Weg zu einem gemeinsamen Ziel beteiligt.

Projektkodex: FSE30333
Projektkosten Euro 76.300,00
Öffentlicher Beitrag Euro 76.300,00
Beitragstyp: De minimis


00 FSE 30372 SUMMER SCHOOL 2020

ESF Projekt 30372 - SUMMER SCHOOL 2020 - genehmigt mit Dekret Nr. 16336/2019

Zielgruppe: Die Teilnehmer sind die Schüler von den Mittelschulen von Sarnthein, St. Jenesien und Mölten die frühzeitig das Schulabbruch riskieren.
In der Erfüllungsphase, die Schulreferenten werden die Teilnehmern vorwählen, und werden eine psychopädagogische Personalakte vorbereiten, in der die Gründe des Risikos (schwierige Familiensituation, migratoriesche familiarische Background, besondere Bildungsbedürfnisse, niedrige Durchschnittsnote, zu viele Abwesenheiten), die Motivationen und die Bedarfe um das Schulabbruch zu bekämpfen.

Projektbeschreibung: Das Projekt beabsichtigt den Gegensatz von dem Schulabbruch der Jugendlichen zwischen 18 und 24 Jahren. Es wird auf die Schülern von der Mittelschule Zyprian von Sarntal, Teßmann von Mölten und Oberkofler von St. Jenesien wirken, die einerseits in dem kritischen Übergang zwischen Grund und Mittelschule sind und anderseits die Mittelschule schon besuchen. Durch die Verwirklichung von Summer Schools für die Sprachen- (Italienisch, Deutsch und Englisch) und Mathematikverstärkerung, das Ziel dieses Projektes ist die Schlüsselkompetenzen von Matematik und von den obengenannten Sprachen zu verstärken. Die Lehrmethoden werden zu den verschiedenen Bedürfnissen (Lernzeit, Erlernenstyl, usw.) der Schülern angepasst, um ihre individuelle und gruppen-Kompetenzen von einem kognitiven, metakognitive und emotionalen Blickpunkt zu stärken.

Projektkodex: FSE30372
Projektkosten Euro 46.054,40
Öffentlicher Beitrag Euro 46.054,40



00 FSE 30373 AUSBILDUNGSMASSNAHMEN ZUR STÄRKUNG DES LERNERFOLGS

ESF Projekt 30373 - AUSBILDUNGSMASSNAHMEN ZUR STÄRKUNG DES LERNERFOLGS - genehmigt mit Dekret Nr. 16336/2019

Zielgruppe: Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler der Mittelschulen Mölten, Jenesien und Sarntal,
bei denen die Gefahr eines Schulabbruchs besteht.
Während der Verwirklichung des Projekts werden die Referenten Teilnehmer vorselektieren, indem sie einen individuellen psycho-pädagogischen Ordner vorbereiten, aus dem ihre Motivationen und Bedürfnisse hervorgehen, wie zum Beispiel eine schwierige Familiensituation, Migrationshintergrund, spezielle Bildungsbedürfnisse, ein niedriger Notendurchschnitt oder eine hohe Anzahl von  Abwesenheiten.

Projektbeschreibung: Das vorliegende Projekt will Schulabbrüchen entgegenwirken und Motivation, Wissen, Fähigkeiten, Kompetenzen und Verhaltensweisen von Schülern der Mittelschulen Zyprian von Sarntal, Teßmann von Mölten und Oberkofler von Jenesien stärken. Zusätzlich zu den Lehrplanvorschlägen sollen Lehrgänge zu den Themen Naturwissenschaften, Mathematik, Physik und
Journalismus veranstaltet werden.
Die Module wurden entwickelt, um das Interesse und die Beteiligung von Studenten an praktischen und innovativen Aktivitäten zu steigern.
- Laboratorium für Mathematik;
- Laboratorium für Italienisch.
Der Kurs findet das ganze Jahr (2020) statt.

Projektkodex: FSE30373
Projektkosten Euro 14.364,00
Öffentlicher Beitrag Euro 14.364,00


00 FSE 30402 KOMPETENZSTÄRKUNG DER ARCHITEKTEN

ESF Projekt 30402 - KOMPETENZSTÄRKUNG DER ARCHITEKTEN - genehmigt mit Dekret Nr. 23961/2019

Projektbeschreibung:Der Kurs zielt darauf ab, die Fähigkeiten von 9 jungen Professionals, die in der Studio Area17 in Bozen arbeiten, zu erneuern. Der Kurs beabsichtigt, die folgenden Aspekte zu vertiefen:
-die ordnungsgemäße Anwendung des geltenden Landesstadtgesetzes, insbesondere im Hinblick auf die Neuheit, die durch die in Südtirol eingeführten Gesetze über Territorium und Landschaft eingeführt wurde
-die Ausarbeitung von Masterplänen, kommunalen Stadtplänen, Umsetzungsplänen

Ziel des Kurses ist es,aktualisierte theoretische und praktische Kenntnisse über die Instrumente zur Führung der Prozesse der territorialen Transformation zu entwickeln,von denen der Stadterneuerung bis hin zu denjenigen, die anspruchsvoller sind, um die städtische Metropolisierung zu steuern, mit dem Ziel, eine nachhaltige soziale und wirtschaftliche Entwicklung zu fördern und den Flächenverbrauch und die Ausbreitung von Gebäuden zu verringern, um dazu beizutragen, die Natur- und Kulturlandschaft
Südtirols nachhaltig zu schützen

Projektkodex: FSE30402

Projektkosten: 40.488,00 €

Öffentlicher Beitrag: 40.488,00€

Beitragstyp: De minimis


 

 

00 FSE 10205 Mitarbeiter für Metallverarbeitung

ESF Projekt 10205 - Mitarbeiter für Metallverarbeitung - genehmigt mit Dekret Nr. 21243/2019

Zielgruppe: Junge Leute im Alter von 16 bis 29 Jahren (bis zu einem Tag vor ihrem 30. Geburtstag) im arbeitsfähigen Alter, in der Autonomen Provinz Bozen ansässig oder wohnhaft und nicht beschäftigt (unbeschäftigt, arbeitslos oder inaktiv).

Projektbeschreibung: Ziel des Kurses ist es, die Fähigkeiten des Schmiedes 4.0 aufzubauen, um ihn mit den modernen Technologien im Sektor vertraut zu machen. Im Kurs sollen neben den traditionellen Geräten der auszubildenden Fachkraft auch digitale Instrumente für die Erstellung technischer Elaborate eingesetzt werden, die mithilfe spezifischer Software in echte Gegenstände umgewandelt werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Entsorgung der produzierten Abfälle gelegt, um eine Umweltverträglichkeit entsprechend der geltenden Vorschriften zu gewährleisten und die Allgemeinheit nicht beeinträchtigt. Integraler Bestandteil des Kurses ist eine Praktikumszeit bei Partnerunternehmen/Partnerinstitutionen, um praktische Erfahrung zu bieten und den anschließenden Einstieg in die Arbeitswelt zu fördern

Projektkodex: FSE10205

Projektkosten Euro 146.384,00
Öffentlicher Beitrag Euro 146.384,00

Bekanntmachung beachten!

Projekte, Kurse und Seminare 2019

00 FSE 30246 Kompetenzstärkung der Architekten

ESF Projekt 30246 - Kompetenzstärkung der Architekten - genehmigt mit Dekret Nr. 4739/2019

Zielgruppe: Die Zielgruppen des Projekts sind Architekturabsolventen oder Architekten, die ihre
Arbeitspraxis verbessern wollen, bei der Entwicklung von Fähigkeiten in der Organisation ihrer Arbeit, in der Praxis von BIM-Systemen, im Einsatz innovativer Informationsaustauschsysteme, in der unterstützten Übersetzung, sowohl bei der architektonischen Gestaltung von Gebäuden und Wohnanlagen, sowohl bei Projekten zur Energieumqualifizierung als auch bei der Verwaltung von Verträgen und der Bauleitung.
Die Teilnehmer sind 6 Freiberufler: 4 Männer und 2 Frauen im Alter zwischen 27 und 61
Jahren. Das Durchschnittsalter beträgt 38 Jahre.

Projektbeschreibung: Das Ausbildungsprojekt ist auf die Entwicklung der beruflichen Kompetenzen für die Innovation im Beruf des Architekten ausgerichtet, eines Fachmanns, der den Gebäuden Persönlichkeit und künstlerischen Wert beimessen muss, indem er Prinzipien und Konzepte des Ingenieurwesens mit der Kreativität des künstlerischen Ausdrucks, dem Respekt vor der Umwelt und dem Territorium verbindet.
Das Projekt zielt darauf ab, die Beschäftigungsfähigkeit, Konkurrenzfähigkeit und Spezialisierung von Architekten und Absolventen zu fördern, damit sie sich erfolgreich und professionell den neuen Herausforderungen stellen können, und Kompetenzen für das neue Landesgesetz über Land und Landschaft zu entwickeln, das Anfang 2020 in Kraft treten wird.
Das Projekt zielt auch darauf ab, die Effektivität und Qualität der Arbeit zu verbessern, indem es in der Anwendung von BIMTechnologien, Informationssystemen für den Austausch und die Verwaltung von Dokumenten und der unterstützten Übersetzung fortbildet.

Projektkodex: FSE30246

Projektkosten Euro 40.318,32

Öffentlicher Beitrag Euro 40.318,32
Beitragstyp: De minimis

00 FSE 10106 Backoffice-Mitarbeiterin für Arbeitsagenturen

ESF Projekt 10106 - Backoffice-Mitarbeiterin für Arbeitsagenturen - genehmigt mit Dekret Nr. 11380/2019

Zielgruppe: Das Projekt richtet sich an 10 arbeitslose Frauen, die im Gebiet der Provinz Bozen wohnen
oder ihren Wohnsitz haben.
In der Auswahlphase, die durch Einzelgespräche und Eingangstests durchgeführt wird, sind Vorkenntnisse im IT-Bereich, die Motivation zur Teilnahme am Kurs und die Fähigkeit zur Teamarbeit die bevorzugten Elemente.

Projektbeschreibung: Das Projekt fördert einen Ausbildungskurs für Frauen, der sich mit der Figur der Backoffice-Arbeiterin von Arbeitsagenturen befasst. Die Figur wird die Rolle der Unterstützung von Tutoren und Betreuern im Rahmen der Systeme der aktiven Arbeitsmarktpolitik spielen, die auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene gefördert werden.
Das Hauptziel des Projekts besteht darin, Kenntnisse und Fähigkeiten im Zusammenhang mit der Organisation und Leitung eines Prozesses der Arbeitssuche und -offerte unter besonderer Berücksichtigung der Nutzung der GTI zu vermitteln.
Die auszubildende Person wird den Arbeitsmarkt, das Gesetzgebungssystem, die Teamarbeit, die Nutzung des Office-Pakets und des Managementsystems für Forschung und Datenabgleich, den Aufbau von Beziehungen zu dem Gebiet und die Begleitung von Unternehmen zum Verständnis ihrer Bedürfnisse sowie Fähigkeiten in den Bereichen Marketing und Stellenausschreibung kennen.
Das Projekt zielt auch darauf ab, die Effektivität und Qualität der Arbeit zu verbessern, indem es in der Anwendung von BIMTechnologien, Informationssystemen für den Austausch und die Verwaltung von Dokumenten und der unterstützten Übersetzung fortbildet.

Projektkodex: FSE10106
Projektkosten Euro 122.850,00
Öffentlicher Beitrag Euro 122.850,00

Bekanntmachung beachten!

 

 

00 FSE 10110 Mitarbeiterin im Lohnbüro

ESF Projekt 10110 - Lohnbuchhalterin - genehmigt mit Dekret Nr. 11380/2019

Zielgruppe: Wie in dem Aufruf verlangt, richtet sich die Maßnahme an zehn Frauen, die im Arbeitsalter
sind, in der Autonomen Provinz Bozen wohnhaft oder ansässig sind und nichtbeschäftigt sind
(Arbeitslos, inaktiv oder Nichterwerbstätige).
Obwohl keine Vorkenntnisse oder Erfahrungen vorausgesetzt werden, wird bei der Auswahlphase die spezifische Motivation der Kandidaten und ihre Bereitschaft, in die Arbeitswelt des Territoriums einzutreten, berücksichtigt.

Projektbeschreibung: Der Kurs " LOHNBUCHHALTERIN" zielt darauf ab, die Beschäftigung von Frauen auf dem Gebiet zu erhöhen und zu fördern. Der Kurs zielt darauf ab, den Teilnehmerinnen Fähigkeiten und Kenntnisse über das Management des gesamten Prozesses des Personalmanagements in einem Unternehmen zu vermitteln. Ziel des Projekts ist es, Frauen für die Einstellung in professionellen
Studios auszubilden, die sich mit der Verarbeitung von Gehaltsabrechnungen für externe Kunden befassen. Geplant sind rund 300 Stunden Schulunterricht und anschließend 240 Stunden praktisches Training im Unternehmen, um die erworbenen Kompetenzen zu festigen. Der Berufsfigur der LOHNBUCHHALTERIN spielt innerhalb der Fachbetriebe eine sehr wichtige Rolle und erfordert
eine angemessene Ausbildung, um die vielen erforderlichen Kompetenzen zu erfüllen.

Projektkodex: FSE10110
Projektkosten Euro 124.040,00
Öffentlicher Beitrag Euro 124.040,00

Bekanntmachung beachten!

00 FSE 30281 Innovative Weiterbildung für den Sektor Urlaub auf dem Bauernhof

ESF Projekt 30281 - Innovative Weiterbildung für den Sektor Urlaub auf dem Bauernhof - genehmigt mit Dekret Nr. 10122/2019

Zielgruppe: Empfänger der Ausbildungsmassnahmen sind 10 Personen, die in den Betrieben des
Sarntales beschäftigt sind, die sich dem Projekt angeschlossen haben und daran interessiert sind, ihre Fähigkeiten in Bezug auf die Innovationsaspekte der Branche zu aktualisieren:
Botenhof, Steindlhof, Wieserhof, Fiechterhof, Messnerhof, Freissingerhof, Garmesegghof,
Huterhof, Schneiderhof, Moserhof.

Projektbeschreibung: Ziel der Ausbildung ist es, die Kompetenzen der Mitarbeiter von 10 agrotouristischen Betrieben in der Region zu erweitern und innovative Ad-hoc-Lösungen zu entwickeln, die dem Bedarf an Modernisierungen gerecht werden. Ziel des Projekts ist daher die Ausbildung innovativer Kompetenzen, damit die Teilnehmer ein modernes unternehmerisches und  organisatorisches Management ihrer Betriebe übernehmen können. Insbesondere sollen die Kompetenzen, die in der modernen Welt der Beherbergung/des Restaurants für ein innovatives
Management benötigt werden, erhöht werden, indem einerseits die Branchentrends und andererseits die Erwartungen an die wirtschaftliche Entwicklung und das Gebiet des Sarntals, einem zunehmend gefragten Tourismusziel, berücksichtigt werden.
Aus diesem Grund werden in den Kursen sowohl grundlegende Inhalte zu rechtlichen und sprachlichen Aspekten als auch fachlich-professionelle Kompetenzen zur Stärkung der Managementfähigkeiten des Betriebs vermittelt.

Projektkodex: FSE30281
Projektkosten Euro 51.828,00
Öffentlicher Beitrag Euro 51.828,00
Beitragstyp: De minimis


00 FSE 10138 Sustainability steward

ESF Projekt 10138 - Sustainability steward - genehmigt mit Dekret Nr. 11380/2019

Zielgruppe: Das Projekt richtet sich an arbeitslose oder Nicht-Beschäftigte Personen, die in der Provinz
Bozen wohnhaft oder ansässig sind.
Die Teilnehmer müssen insbesondere kommunikative Fähigkeiten, systemisch denken und in Zusammenhänge denken können. Weiters wird Empathie und Selbstreflexion notwendig sein um den Lehrgang optimal zu nutzen. Wichtig ist vor allem, dass die Kursteilnehmer positiv und bereit für Veränderungen sind. Sie sollten den Willen haben, die Dinge an ihrem zukünftigen Arbeitsplatz, im Sinne einer nachhaltigen Unternehmenspolitik, zu verändern.

Projektbeschreibung: Der Steward der Nachhaltigkeit ist eine neue professionelle Persönlichkeit, die in wenigen Jahren etabliert wurde und heute in den meisten großen Unternehmen vertreten ist. Der Steward der Nachhaltigkeit ist für die Umwelt- und Sozialpolitik einer Organisation verantwortlich. Zu den vom Steward der Nachhaltigkeit ausgeführten Tätigkeiten gehören: Management und Implementierung von Qualitätssystemen; die Einführung von Produktsicherheit und die Entwicklung Konzepten für benachteiligte Kategorien; die Entwicklung der sozialenVerantwortung der Unternehmen, aller Gesundheitsaktivitäten für die Arbeitnehmer und der Schutz der Chancengleichheit; die Begleitung der Lieferanten auf der Grundlage von Sozial- und Umweltkriterien und der  Einhaltung ethischer Kodexe. Eine wichtige Aufgabe ist auch die interne Kommunikation und die Berichterstattung der Nachhaltigkeitsrichtlinien an die Außenwelt.

Projektkodex: FSE10138
Projektkosten Euro 129.500,00
Öffentlicher Beitrag Euro 129.500,00

Bekanntmachung beachten!

Endauswahl Teilnehmer

00 FSE 10134 Gesundheitsmanager im Unternehmen

ESF Projekt 10134 - Gesundheitsmanager im Unternehmen - genehmigt mit Dekret Nr. 11380/2019

Zielgruppe: Das Projekt richtet sich an Frauen mit Wohnsitz in der Provinz Bozen, die sich in einer Situation der Arbeitslosigkeit (arbeitslos oder inaktiv) befinden und nicht einer Beschäftigung, einer Ausund Weiterbildung bzw. der obligatorischen Ausbildung nachgehen. Die Teilnehmerinnen
müssen insbesondere folgende Zugangskriterien vorweisen können: Mittelschule, Matura oder
eine entsprechende Fachausbildung, vor allem aber Empathie, Kommunikationsfähigkeiten und
Selbstreflexion. Diese Schulung zielt auf den Zugang, die Beschäftigung und den beruflichen
Aufstieg von Frauen ab, die motiviert sind, in diesem innovativen Bereich der Nachhaltigkeit der
betrieblichen Humanressourcen und der Gesundheit tätig zu werden.

Projektbeschreibung: Der ebenso komplexe wie dynamische Wandel in der Wirtschaft und die wachsenden Herausforderungen erhöhen den Zeitdruck, die Vielfalt der Aufgaben und die Belastung der Menschen, die diesen Wandel steuern müssen. Maßnahmen im Bereich Qualitätsmanagement, Personal- und Unternehmensentwicklung, betriebliche Gesundheitsförderung und Führungskultur sind
zentrale Aufgaben, denen sich Führungskräfte und Mitarbeiter stellen müssen. Diese Aufgaben sollten jedoch nicht isoliert voneinander bearbeitet werden, sondern in enger Vernetzung. Genau damit beschäftigt sich der/die Manager/-in der betrieblichen Gesundheit.
Unternehmen, die diesem ganzheitlichen Ansatz folgen, achten auf die Rahmenbedingungen, die sich laufend verändern, auf die Bedürfnisse der Beschäftigten, aber auch auf ihre eigenen Bedürfnisse. Das Ergebnis ist eine Win-Win-Win-Situation, von der die Beschäftigten, die Führungskräfte und die Betriebe gleichermaßen profitieren.

Projektkodex: FSE10134
Projektkosten Euro 129.500,00
Öffentlicher Beitrag Euro 129.500,00

Bekanntmachung beachten!

00 FSE 30375 WEITERBILDUNG FÜR LEHRPERSONEN

ESF Projekt 30375 - WEITERBILDUNG FÜR LEHRPERSONEN - genehmigt mit Dekret Nr. 16336/2019

Zielgruppe: Die Zielgruppe sind Lehrpersonen aus verschiedenen Fächern der Schulen Mittelschule Zyprian von Sarntal, Teßmann von Mölten und Oberkofler von Jenesien.

Projektbeschreibung: Das Projekt beabsichtigt den Gegensatz von dem Schulabbruch der Jugendlichen zwischen 18 und 24 Jahren. Es beabsichtigt die Kompetenzen der Lehrer von der Mittelschule Zyprian von Sarntal, Teßmann von Mölten und Oberkofler von Jenesien. Die Dozenten werden in der Lage sein, die Aspekte der Anwendung innovativer Werkzeuge und des zuhörerorientierten kommunikativen Ansatzes in der beruflichen Praxis zu vertiefen, die Bedürfnisse der Schüler und ihre Interessen zu erfassen und sie mit geeigneten Techniken entstehen zu lassen, ohne die Funktion des Leiters aufzugeben (demokratisches Klassenzimmer- Klima).

Projektkodex: FSE30375
Projektkosten Euro 6.101,76
Öffentlicher Beitrag Euro 6.101,76


00 FSE 30403 QUALITÄT UND SICHERHEIT SCHULUNGEN FÜR DAS MIETWAGENGEWERBE

ESF Projekt 30403 - QUALITÄT UND SICHERHEIT SCHULUNGEN FÜR DAS MIETWAGENGEWERBE - genehmigt mit Dekret Nr. 23961/2019

Projektbeschreibung:Das Ziel des Projekts ist es, die Teilnehmer (Eigentümer und Mitarbeiter der 9 Unternehmen, die Mitglieder des Konsortiums Südtiroler Mietwagenunternehmer sind) darin zu bilden, die Organisation innerhalb des Ursprungsunternehmens weiterzuentwickeln und zu erneuern, um den Aufbau und die Verbreitung eines qualitativ hochwertigen Dienstleistungsangebots zu unterstützen, das zeitgerecht, zuverlässig und kontinuierlich, umwelt- und kundenfreundlich, nachhaltig und sicher ist.
Die Schulung umfasst zwei Kurse:
- ein 20-stündiger Kurs für Inhaber (9 Teilnehmer) mit den Modulen: Einführung in die Norm ISO 9001:2015, Gap-Analyse-Tools.
- Ein 96-stündiger Kurs für Mitarbeiter (26 Teilnehmer), der folgende Module beinhaltet: ISO 9001:2015 Standard, Operative Werkzeuge für das Management von Betriebsabläufen, Qualitäts- und Risikomanagementsystem.

Zielgruppe: Die Teilnehmer sind die Eigentümer und Mitarbeiter der Autovermieter mit Fahrer des
Südtiroler Autovermietungskonsortiums. Das Training ist auf zwei verschiedenen Ebenen organisiert: für die Eigentümer konzentriert es sich auf Aspekte des strategischen Managements, der Gap-Analyse und -Kontrolle, für die Mitarbeiter auf Aspekte des Managements und der Überprüfung des
Qualitätsmanagementsystems und Grundlagen des risikobasierten Ansatzes.

Projektkodex: FSE30403

Projektkosten: 55.314,00 €

Öffentlicher Beitrag: 55.314,00€

Beitragstyp: De minimis